14.06.2011

Bienenparadies am Ackerrand

Ohne ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt wäre unsere Heimat nur halb so lebenswert. Für unsere Erzeugergemeinschaft, die von der Frucht der oberschwäbischen Äcker lebt, hat der Natur- und Land­schaftsschutz deshalb einen ganz besonderen Stellenwert.

In den Erzeugerrichtlinien haben sich die OberschwabenKorn-Bauern verpflichtet, zum Natur- und Landschaftsschutz aktiv beizutragen. Zum Beispiel legt jeder Mitgliedsbetrieb an der Stirnseite eines Ackers einen sogenannten Ackerrandstreifen als Schutzzone an. Darauf wird jedes Frühjahr eine Wildblumenmischung ausgesät,  die möglichst lange blüht und damit Insekten so lange wie möglich Futter bietet.

In diesem Randstreifen wachsen dann Ringelblume, Büschelschön und Gelbsenf, aber auch der seltene Schwarzkümmel, Koriander und Wild­malve. So entsteht direkt neben dem heranreifenden Oberschwaben­Korn-Dinkel ein wahres Paradies für Bienen, Insekten und Kleintiere, die hier Nahrung und Lebensraum finden. Mit dem Kauf unserer Ober­schwabenKorn-Produkte tragen Sie auf diese Weise dazu bei, die Vielfalt unserer heimischen Flora und Fauna zu bewahren.


Zurück